Muskathlon now

Aufstehen um 03:30h; Frühstück um 04:30h; Abfahrt um 05:00h; angenehme 17’C.

06:30h

Und dann gings los. Laufen für Gerechtigkeit. Symbolisch mitleiden für die Menschen die wir kennengelernt haben. Zeit noch einmal nachzudenken und ihre Geschichten zu verinnerlichen.

Die Laufstrecke war abwechslungsreich, staubig aber im grossen ganzen eine tolle Strecke. Typisch für Jordanien.

Im folgenden ein paar Eindrücke:

Zwei Dinge die für uns ein Highlight waren: Es war Bea’s erster Halbamarathon und wir konnten diesen gemeinsam finshen. Überhaupt als Ehepaar diesen Einsatz gemeinsam zu machen war etwas besonderes.

Wir sind nicht von den wilden Hunden die in Rudeln unterwegs waren gebissen worden.

Wir sind auch nicht von den wilden Lastwagenfahrern überfahren worden, die ebenfalls in Rudeln unterwegs waren. Einmal überholte einer von hinten kommend, direkt neben Bea einen anderen Lastwagen, hupte – und Bea musste sich mit einem Satz in Sicherheit bringen. Das war haarscharf.

Trotz Innenbandverletzung vor 4 Wochen konnte ich ohne grosse Schmerzen einen Halbmarathon laufen.

Danke dass Ihr an unserer Reise Anteil genommen habt!

Damit melden wir uns vom Muskathlon Blog ab.

Bis bald in der Schweiz.

🇯🇴 👋🏻 🇨🇭

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s